VRtual X testet die HTC Vive Focus, VR-Brille der neuen GenerationVRtual X

Die Einsatzmöglichkeiten von Virtual Reality werden vielfältiger, was VR für Unternehmen immer interessanter macht. Ein wichtiger Punkt dabei ist die VR-Brille, die genutzt werden soll. HTC Vive bringt demnächst eine VR-Brille der neuen Generation heraus. Und wir von VRtual X durften sie im Vorwege als einer der ersten in Deutschland testen.

Dass die HTC Vive Focus demnächst auf den Markt kommt, ist spannend für uns. Denn VR-Brillen sind für uns Entwickler der limitierende Faktor. Als VR-Entwickler können wir nur das programmieren, was eine VR-Brille nachher auch wiedergeben kann. Die HTC Vive Focus verspricht mehr Möglichkeiten – zum Beispiel die 6-Achsen-Freiheit.

VR-Brille der neuen Generation

Die neue VR-Brille ist ein Stand-alone-Gerät – für die Nutzung sind keine weiteren Geräte, wie bspw. Computer oder Basisstationen notwendig. Bisher gab es bei Stand-alone-Brillen nur die 3-Achsen-Freiheit, d.h. der Nutzer blieb an einem Standort stehen und konnte sich in der virtuellen Welt lediglich mit Kopfneigungen umschauen. 6-Achsen-Freiheit bedeutet, dass der Nutzer sich mit der VR-Brille durch den realen Raum bewegen kann, was sich entsprechend in der virtuellen Welt spiegelt: Der User kann vor- und zurückgehen, nach links und rechts und hoch und runter. Eine bedeutende Neuerung für Stand-alone-Geräte.

Ungefähr zur gleichen Zeit wird ein vergleichbares Gerät auf den Markt kommen: die Oculus Quest. Beide Geräte werden voraussichtlich eine ähnliche Ausstattung bieten. Die Oculus richtet sich aber eher an den Consumer und wird daher auch etwas günstiger sein als die Focus. Die Vive Focus richtet sich an Unternehmen und wird noch weitere Features anbieten, die für den B2B-Bereich relevant werden.

Die neue HTC Vive Focus ist insbesondere für Trainings entwickelt worden. Das macht sie für uns besonders interessant, da wir eine App für Sicherheitsunterweisungen entwickeln. Wir sind nun gespannt, wie sich die Vive Focus im Praxistest macht.

Wir freuen uns sehr über die Möglichkeit, die VR-Brille zu testen. Vielen Dank an HTC und Oliver Wöhler für diese Möglichkeit.

Tim packt aus: